Fahrende Objekte


Musikkarren

Rollkeyboards

Musikdroschke

Ein Gefährt, welches entfernt an alte Zeiten erinnert, entpuppt sich als ein besonderes Musikspielobjekt. Ein droschkenartiges Gestell kann vom Publikum geschoben werden. Dabei erklingen Klavierstücke. Über einen Lautsprecher zu hören, kann das Publikum diese Stücke in der Geschwindigkeit verändern und auch rückwärts abspielen. Dazu muss die Droschke entsprechend in verschiedenen Tempi bewegt werden. Die Musikdroschke verfolgt eine Partitur und gibt deren Noten wieder. Die Tonhöhen entsprechen immer den originalen Notenwerten, egal wie langsam oder wie schnell sie fahren. Durch Hin- und Herschieben lassen sich auch Teile des Musikstückes wiederholen. Mann kann so experimentell mit dem Notenmaterial spielen, sich anhören wie das Stück rückwärts klingt und verschiedene Tempi ausprobieren, Pausen setzen, Riterdanti einbauen usw.. Zu diesem Zwecke ist auch ein besonderer Tacho an der Droschke angebracht. Er zeigt anstatt wie üblich die Geschwindigkeit, das musikalische Tempo an. So findet man als Skalenbezeichnung keine Zahlen, sondern Angaben wie Largo, Andante, Maestoso, Presto usw. Ein weiterer Zusatz ist das Aufstellen von Schildern in einem Parcours ähnlich der Situation im Straßenverkehr, auf denen dann entsprechende Hinweise und Verbote zu den einzelnen Tempi stehen. Z.B. nicht schneller als Adagio fahren oder Mindestgeschwindigkeit Andante nicht unterschreiten usw..

 

 

Klangaktionen mit Atonor

Dreirad